• العربية
  • English
  • Français

Das Nationale Team Für Die Externe Kontaktaufnahme - Jemen

  • العربية
  • English
  • Français

DIE WIRTSCHAFTLICHE LAGE- November 2021

  1. Die Krise der ausgesetzten Gehälter der Staatsbediensteten wurde immer noch nicht gelöst, seitdem die Zentralbank im August 2016 und alle ihre Aufgaben von der Hauptstadt Sanaa nach Aden verlegt wurden. Währenddessen zerstört die Kriegskoalition alle Aspekte des Lebens im Jemen, einschließlich der Wirtschaft. Das führte zum wirtschaftlichen Zusammenbruch und menschlichen Leid.
  2. Die Krise der Gehaltsunterbrechung hat ihr sechstes Jahr überschritten, obwohl die staatlichen Lehrer ihre pädagogischen Aufgaben weiterhin erfüllen, um die Fortsetzung des Bildungsprozesses zu gewährleisten. Unter katastrophalen Lebensbedingungen kann Bildungsprozess vollständig eingestellt werden, wenn die Gehälter nicht gezahlt werden. Die Vereinten Nationen tragen die volle Verantwortung dafür, dass die Grenze des Mindestgehalts für die Fortsetzung des Bildungsprozesses nicht gezahlt wird.
  3. Die Wechselkurse verzeichneten im November einen rasanten Anstieg gegenüber dem Jemen-Rial in den von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten besetzten südlichen jemenitischen Regionen. Der Preis eines US-Dollars überschritt die Marke von 1600 Jemen-Rial, und ein Saudi-Rial über das Niveau von 400 jemenitischen Rial. Das führte dazu, dass die Menschen dort nicht in der Lage sind, die Kosten der Ernährung leisten zu können. Im Gegensatz dazu ist der Dollarkurs in den Gebieten unter der Kontrolle der Rettungsregierung in Sanaa stabiler, also durchschnittlich 600 Jemen-Rial für einen US-Dollar.
  4. Mit dem anhaltenden Zusammenbruch der lokalen Währung in den von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten besetzten Gebieten überstiegen die Überweisungsgebühren zwischen Sanaa und Aden 150 Prozent. Die Bürger wenden sich bei ihren Überweisungen an ausländische Währungen.
  5. In den südlichen jemenitischen Provinzen, die von Saudi-Arabien und den Emiraten besetzt wurden, protestierte man gegen die Verschlechterung der Wirtschaft und den Zusammenbruch der jemenitischen Währung. Die meisten Geschäfte, Banken und Bäckereien sind geschlossen und die Geldüberweisungen sind gestoppt.
  6. Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen schätzt die Verluste, die der Jemen während des sechsjährigen Krieges gegen den Jemen erlitten hat, auf etwa 126 Milliarden Dollar.
  7. Das Welternährungsprogramm sagte, dass die Lebensmittelpreise in den Hadi-Regierungsgebieten seit Anfang dieses Jahres 2021 um mehr als 90 Prozent gestiegen sind.
  8. Die Ölgesellschaft in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sagte, dass die direkten wirtschaftlichen Verluste aufgrund der Kosten für die Beschaffung von Treibstoff seit Anfang 2021 600 Millionen Dollar übersteigen, während die indirekten Verluste 12 Milliarden Dollar übersteigen.
  9. Die Treibstoffkrise in verschiedenen jemenitischen Provinzen im Südjemen, die unter der Kontrolle der saudisch-emiratischen Besatzung stehen, hält mit einem deutlichen Rückgang des Angebots und einem Rekordanstieg der Preise an. Die langen Warteschlangen wiederholen sich vor Tankstellen in mehreren Städten.
  10. Die Ölhäfen in den südlichen Provinzen, unter der Kontrolle der saudisch-emiratischen Besatzung, erleben in diesem Monat eine aktive Exportbewegung von Öltankern, um mehr als 3,1 Millionen Barrel Öl zu verkaufen, die ins Ausland verkauft werden und nicht in den Staatshaushalt eingehen. Das ist eine gezielte Manipulation, um die Rohölressourcen des Jemen zu plündern. Diese Einnahmen hätten ausgereicht, die Gehälter der Beamten zu decken.
  11. Öltanker werden trotz Genehmigung der Vereinten Nationen weiterhin von den Kriegsländern festgehalten und gehindert, in den Hafen von Hudaida einzufahren.

Close