• العربية
  • English
  • Français

Das Nationale Team Für Die Externe Kontaktaufnahme - Jemen

  • العربية
  • English
  • Français

DIE WIRTSCHAFTLICHE LAGE – Dezember 2021

  1. Ein weiteres Jahr vergeht und die Gehaltskrise geht weiter. Seit sechs Jahren bekommen die Staatsbediensteten ihre Gehälter nicht, seit dem Verlegen der Zentralbank von der Hauptstadt Sanaa nach Aden im August 2016. Die Folgen dieser Krise werfen immer noch einen Schatten auf die wirtschaftliche Szene im Jemen, der die schlimmste humanitäre Krise der Welt erlebt, aufgrund des andauernden Krieges durch Saudi-Arabien und die Emiraten und ihre Söldner.
  2. Die humanitäre Katastrophe im Jemen hat sich durch die Wirtschaftsblockade verschärft, die die Kriegsländer dem Jemen auferlegt haben. Das führte zu einer Zunahme des Leids der Bürger, hohen Arbeitslosenquoten und einem Mangel an Beschäftigungsmöglichkeiten.
  3. In den südlichen jemenitischen Provinzen, die von Saudi-Arabien und den Emiraten besetzt wurden, protestierte man gegen den Zusammenbruch der lokalen Währung, den Preisanstieg, die Nicht-Zahlung von Gehältern und die Verschlechterung der Lebensbedingungen.
  4. Die Wechselkurse gegenüber dem jemenitischen Rial verzeichneten im Dezember einen Anstieg, nachdem sie sich in den von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten besetzten südlichen Regionen des Jemen verbesserten. Der Preis eines US-Dollars überschritt die Marke von 1000 Jemen-Rial, während der Dollarkurs in den Gebieten unter der Kontrolle der Rettungsregierung in Sanaa stabiler ist, also durchschnittlich 600 Jemen-Rial für einen US-Dollar.
  5. In den südlichen jemenitischen Provinzen, die von Saudi-Arabien und den Emiraten besetzt wurden, protestierte man gegen die Verschlechterung der Wirtschaft und den Zusammenbruch der jemenitischen Währung. Die meisten Geschäfte, Banken und Bäckereien sind geschlossen und die Geldüberweisungen sind gestoppt.
  6. Aufgrund der Verschlechterung des Wirtschaftssektors, der Unterbrechung der Gehälter, des Zusammenbruchs der Wechselkurse und der Verschärfung der Ernährungsunsicherheit können sich Millionen Menschen die Lebensmittelkosten nicht leisten. Die sogenannte Hadi-Regierung, von der Kriegskoalition gegen Jemen unterstützt, plündert weiterhin Einnahmen aus dem Rohölexport, die im Jahr 2021 auf 1,76 Milliarden Dollar geschätzt wurden. Das ist eine vorsätzliche Manipulation, um die staatlichen Rohölressourcen zu plündern.
  7. Die Treibstoffkrise in verschiedenen jemenitischen Provinzen im Südjemen, die unter der Kontrolle der saudisch-emiratischen Besatzung stehen, hält mit einem deutlichen Rückgang des Angebots und einem Rekordanstieg der Preise an. Die langen Warteschlangen wiederholen sich vor Tankstellen in mehreren Städten.
  8. Die jemenitische Ölgesellschaft in Sanaa wirft der Kriegskoalition gegen den Jemen vor, weiterhin Schiffe mit Ölprodukten vor der Küste der Provinz Dschazan festzuhalten, obwohl sie die Genehmigungen der Vereinten Nationen erhalten haben, unter dem Vorwand von Zollgebühren, die an Mitarbeiter gezahlt werden und 5 Prozent des Monatsgehalts nicht decken.

Close